Liebesgeschichten + Drama

Tarot zu Liebe und Beziehungen

Gruselige Liebesgeschichten ziehen Millionen von Menschen magisch an mit Spukschlössern, Geistern der Vergangenheit, guten und bösen Feen, Familienfehden, sozialen, kulturellen und religiösen Barrieren? Warum müssen die Liebenden an Eifersucht und Neid leiden und daran, verwunschen und verflucht zu sein, bis Rettung naht?

Liebesgeschichten als harte Jobs

In den 90ern erschien jedes Jahr pünktlich vor Weihnachten ein Walt Disney Film. Das war jeweils ein Remake eines berühmten Märchens: Arielle, Cinderella, die Schöne und das Biest… All diese Mädchen hatten einen schweren Job zu erledigen, bevor das Happy End mit der Hochzeit möglich war. Aschenputtel scheint das besonders gut gemacht zu haben, wenn man den Beliebtheitsgrad sieht.

Die Filmvorstellungen waren ein Genuss und Vorbereitung auf Weihnachten. Ich sah sie regelmäßig mit meiner kleinen Tochter. Es gab danach die Bilderbücher und die Liebes-und Gruselgeschichten wurden unvergesslich.

Für Erwachsene gab es gleichzeitig die Romane von Nora Roberts mit ihren von Spuk geplagten Häusern, von Albträumen und Visionen gequälten Liebenden und oft einem schrecklichen Geheimnis aus der Vergangenheit. Diese Liebesgeschichten enthalten viele Elemente aus Grusel-, Horror- und Kriminalgeschichten. Daneben wird ein schönes Haus renoviert und am Ende kriegen sich die Liebenden.

Die Muster ähneln sich durch die Zeiten und Kulturen: Psyche muss schwerste Aufgaben in der Unterwelt meistern, ehe sie Eros heiraten kann. Romeo und Julia enden sogar tragisch. Die Märchenprinzessinnen werden auch bei Disney herausgefordert. Und Nora Roberts verlangt erhebliche Anstrengungen von ihren Heldinnen.

Liebesgeschichten mit Traumwelt

Der Dichter Leo Perutz gab den Heldinnen und Helden seiner Romane ein zweites Leben neben dem Alltag. So treffen sich Kaiser und Angebetete in einer Traumwelt in „Nachts unter der steinernen Brücke“. Leo Perutz hat solche Traumwelten, eine Art von Schattendasein virtuos an die Oberfläche gebracht. Diese Traumwelten haben dann bedeutende Wirkungen in der Realität. Der Liebestraum kann Wunder wirken.

Machen Liebesgeschichten Sinn?

Intrigen, Verschwörungen, Geheimnisse, Flüche… all diese Komponenten verwandeln die Liebesgeschichte in ein bewegendes, oft Herz zerreißendes und sehr spannendes Drama. Wir erschauern mit Grusel und fühlen uns am Ende erleichtert. Würden wir die Liebesgeschichte ohne dies für langweilig und unglaubwürdig halten? Hätte sie ohne dies keine Qualität, wäre sie nicht wahr, ohne Sinn?

Wenn die künstlerische, literarische und filmische Qualität und Wahrheit nur stimmig sind, wenn es Herausforderungen gibt, dann sollten diese auch eine Vorbedingung für unser glückliches Liebesleben sein. Ehe der Liebestraum wahr würde, hätten wir eine Transformation zu durchlaufen, müssten Proben bestehen. Wir müssten unseren Hexen, Geistern und Flüchen begegnen und sie besiegen. Warum braucht echte Liebe Helden?

Warum braucht es Verzauberung?

In der Antike konnte Liebe darüber entstehen, dass Amors Pfeil traf. In der keltischen Kultur gab es Liebeszauber, die zwei Menschen ineinander verliebt machten. Da war also eine jeweils äußere Macht am Werk.

Heute fangen Liebesgeschichten mit verträumten, romantischen Gefühlen an. Es ist schön, so halb zu schweben, dem siebten Himmel näher gekommen zu sein. Es ist faszinierend und voller unausgesprochener Versprechungen. Werden jetzt Träume wahr werden? Und wenn, welche Träume?

Da ist der Mondschein, ist die Sternennacht, und wir sind „Strangers in the Night“. Wir sind Fremde, die glauben, sich schon ewig zu kennen, vielleicht füreinander bestimmt zu sein, schon seit langem. Sind wir Seelenpartner? Mir scheint es in der Tat so zu sein, als wäre hier am Anfang eine Himmelsmacht oder äußere Macht am Werk. Ein Traum, den wir in uns tragen, der uns aufgegeben ist seit Urzeiten. Die Verliebtheit ist ein Ausnahmezustand, in dem wir uns auf einer ganz besonderen Mission befinden.

Lassen wir naturkundliche Erklärungen beiseite. Wen interessiert jetzt schon der hormonelle Chemiecocktail, der in uns brodelt? Verzichten wir auf eine psychologische Sicht. In der Verliebtheit hilft es nicht, das Gegenüber als einen Archetyp zu definieren.

Verliebte, zwei Menschen im Einklang, eine Liebesgeschichte

Vision der Liebe

Susan Campbell beschrieb als den Sinn der romantischen Phase die gemeinsame Vision des Paares. „The work of the Romance stage is the care and tending of a mutual vision, and the development of a sense that we want the same thing in a relationship / or in life.” (Susan Campbell: The Couple’s Journey. Intimacy as a path to Wholeness. 1987)  

Wenn der Zaubertrank nicht mehr wirkt und die rosa Brille verblasst, gilt es, durch alle Herausforderungen hindurch, die ursprüngliche Vision zu retten.

Aus dem siebten Himmel gefallen

Zu Anfang zeigten sich die Partner von der besten Seite, wollten gefallen und gingen deshalb Kompromisse ein. Mit der Zeit wurden diese Zugeständnisse zu einer schweren Last. Beide möchten wieder mehr ihr je Eigenes leben. Stück für Stück fallen Unterschiede im Lebensstil als Konfliktpotential auf. Was ist jetzt unbedingt nötig zu behaupten? Auf was kann man verzichten oder sollte es tun? Kleinigkeiten nehmen auf einmal große Dimensionen der Bedeutung an. Die berühmte Zahnpastatube, die nicht „richtig“ zugemacht wurde.

Das ist die notwendige Phase des Machtkampfs für das Paar. Susan Campbell hat für die Liebesgeschichte von Paaren 5 Phasen ausgearbeitet. Der „Power Struggle“ ist Phase 2.  Machtkampf kann in diesem Stadium heftig ausbrechen. Gut ist es, einmal auch in den Schuhen des anderen zu gehen und zu hinterfragen, was denn jetzt der geeignete Lebensstil sein kann, auf den man sich einigt. Es gibt für diese Phase 2 drei mögliche Ausgänge: 1. Die beiden finden einen Weg, ihre Bedürfnisse gut zu befriedigen. 2.  Sie geben die Erwartungen zugunsten anderer auf, modifizieren die Vision deutlich. 3.  Die Partner geben die Beziehung auf.

Verborgene Skripten und böse Mächte

Was war geschehen? In der zurückliegenden Zeit hatten die Verliebten mehr und mehr von sich gezeigt, manches auch im Überschwang der Emotionen. Nicht immer hatten sie sich erwachsen und souverän verhalten. Im Gegenteil, sie hatten sich oft wie kleine Kinderbenommen, wie die Kinder, die sie einst gewesen waren. Sie hatten wie auf Autopilot Verhaltensmuster der Herkunftsfamilien abgespult und waren, ohne es gleich zu bemerken, in eine Liebesgeschichte abgerutscht, die nicht mehr genug mit der ursprünglichen romantischen Vision zu tun hatte. Sie waren nicht mehr Prinz und Prinzessin, sondern Räuber und Gendarm, manchmal sogar Kriegsparteien.

Das ist die Situation, in der böse Hexen und dunkle Mächte versuchen können, das Paar auseinander zu treiben. Es gibt Gerüchte, Diffamierungen, alles was das Vertrauen stört, kann jetzt am besten wirken. Aus einem freundlichen Blick wird eine Untreue, aus einem verpatzten Termin eine Demütigung. Der Job tritt in Konkurrenz zur Beziehung. Die Familien haben es eh schon gewusst, dass das mal nichts geben könnte….

Gib Deiner Liebesgeschichte eine gute Wende

Die Chance besteht in dieser Phase darin, all die Intrigen und Angriffe zu durchschauen, auch die Angriffe, die aus dem Inneren unserer Psyche kommen. Wenn beide den Konflikt bedauern, sich weinend in den Armen liegen, ist das eine gute Voraussetzung, die ursprüngliche Vision auf ein aktuelles Level zu heben. Die beiden Verliebten können jetzt aneinander wachsen und reifen, unabhängig von ihrer Familiensaga werden und eine eigene neue Liebesgeschichte schreiben.

Eine Liebesgeschichte braucht Wachstum und Veränderung. Hier ein Tarotmuster dazu. Gib Deiner Liebesgeschichte eine gute Wende.
Gib Deiner Liebesgeschichte eine gute Wende!

Möglicherweise gelingt die Wende aus der Räuber- und Gendarm-Story hinüber in eine Gartengeschichte oder einen Reiseroman. Können die Liebenden die Kriegsgeschichte für eine Geschichte kreativ Webender aufgeben. In diesen alternativen Fällen pflegen die Liebenden ihre Beziehung wie einen Garten oder wie eine Reise. Oder sie sehen die Beziehung als ein kostbares Gewebe, das ihnen aufgegeben ist.

An dieser Stelle verrate ich gerne einen zweiten Lesetipp: Robert J. Sternberg: Warum der Gärtner nie auf die Prinzessin hereinfällt. Das verborgene Drehbuch unserer Beziehungen. Deutsche Ausgabe 2002.

Genug für heute. Viel Spaß beim Schreiben einer wunderbaren Liebesgeschichte!

    Create

    Hallo, Ich heiße Ingrid und bin der Mensch zu Gemma Tarot. Wie zeitgemäßes Tarot funktioniert und damit hilft, das Leben besser zu steuern, schönere Beziehungen zu pflegen und seinem Wesen gemäß zu leben, habe ich bei Biddy Tarot in Australien gelernt. Dies ist dort eine anerkannte komplementäre Heilpraxis. Zur Zeit erweitere ich meine Kunst mit schamanischer Energiemedizin. Ich lebe in Gravenbruch, einem Stadtteil von Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main in Deutschland.

    Empfohlene Artikel

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    de_DEDeutsch